Elternabend zum Thema Gefahren durch neue Medien und Cybermobbing

durch das Kriminalkommissariat Kriminalprävention/ Opferschutz

Liebe Eltern,

hiermit laden wir Sie herzlich ein zu einem Elternabend zu oben genanntem Thema

am Dienstag, den 12. April 2016

um 18.30 Uhr in der Aula der Reichshof-Grundschule.

Als Referent für diese Veranstaltung konnten wir Herrn Kriminalhauptkommissar Klaus Beisemann vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention/ Opferschutz gewinnen. Die Veranstaltung wird ca. 1,5 Stunden dauern.

Zunächst wird es um das Thema Smartphones, soziale Netzwerke und Computer zwischen altersgerechter Nutzung und strafbaren Handlungen mit Blick auf die Grundschülerinnen und ‑schüler gehen, die inzwischen auch in dieser Altersgruppe selbstverständlicher Teil ihres Lebens geworden sind. Bei der Nutzung von WhatsApp, Instagram, Facebook und anderen Anwendungen kommt es jedoch, oft auch durch einen zu sorglosen Umgang, immer wieder dazu, dass insbesondere Kinder und Jugendliche Opfer von Straftaten oder (teilweise auch durch Unwissenheit) zu Tätern werden. Auf dem Elternabend wird ein Überblick darüber gegeben, welche Probleme oder auch Gefahren bei der Nutzung von sozialen Netzwerken (wie z.B. Facebook, Instagram, Snapchat) oder Smartphones entstehen können. Es werden natürlich auch zahlreiche Tipps zur Vermeidung von Risiken und zum sicheren Umgang mit den verschiedenen Medien gegeben.

Ein zweiter Inhaltsbereich wird das Thema Cybermobbing darstellen, das immer wieder im Blickpunkt ist. Auch unter Grundschülerinnen und -schülern kommt es bereits zum „Dissen“ – Beleidigungen, Diffamierungen, Verleumdungen, entwürdigende Darstellungen über Whatsapp und ähnliche Apps machen die Runde. Ebenfalls bedenklich ist jedoch auch das Verhalten Erwachsener in diesem Bereich, wenn Konflikte unter Schülerinnen und Schülern zu Konflikten der Eltern werden. Darüber hinaus ist auch an unserer Schule zu beobachten, dass Eltern über die sozialen Medien diffamierende Aussagen über Lehrkräfte, Unterrichtsinhalte und -methoden verbreiten, die mitunter den Tatbestand der üblen Nachrede erfüllen und damit in den strafrechtlich relevanten Bereich hinein gehen.

Die Anregung zu diesem Elternabend kam aus den Reihen der Elternschaft, für die wir uns sehr bedanken. Wir denken, dass es dringend geboten ist, sich mit diesem „heißen“ Thema auch an unserer Schule auseinander zu setzen. Wir hoffen, dass möglichst viele Eltern zum Elternabend erscheinen werden.

Das Kollegium wird sich im Übrigen auf der am gleichen Tag stattfindenden pädagogischen Konferenz (kein Unterricht am 12.04.2016) ebenfalls gemeinsam mit dem KK Kriminalprävention mit diesem Thema befassen.

Bereits jetzt herzlichen Dank für Ihr Interesse, schöne Osterferien, und beste Grüße,
Dr. U. Schwätzer, Rektor