Informationen zur Notbetreuung ab Mittwoch

Liebe Eltern,
parallel zu den bereits verkündeten Schließungen aller Schulen in NRW wird es ab Mittwoch nur noch eine Notbetreuung für Kinder von “unentbehrlichen Schlüsselpersonen”, also besonderer Berufsgruppen geben. Wir möchten Ihnen hier einen Überblick über die derzeit bekannten Rahmenbedingungen geben, weisen aber darauf hin, dass sich diese ggf. noch ändern können.

Die Notbetreuung gilt demnach nur für Kinder von “unentbehrlichen Schlüsselpersonen” für die Zeit der üblichen Unterrichtszeiten. Zur Vereinfachung definieren wir “übliche Unterrichtszeiten” für die Klassen 1 und 2 von 08.15 Uhr bis 12.50 Uhr, für die Klassen 3 und 4 von 08.15 Uhr bis 13.35 Uhr. Zusätzlich, aber nur dann, wenn Ihr Kind dort einen Platz hat, betreuen wir im offenen Ganztag zu den dort vereinbarten Bring- und Entlasszeiten.

Zu den “unentbehrlichen Schlüsselpersonen” zählen nach der derzeitigen Kenntnislage folgende Berufsgruppen: “Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sichersstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.”

Zudem gilt diese Betreuungsnotwendigkeit nur dann, wenn Sie a) alleinerziehende Schlüsselperson sind, b) beide Erziehungsberechtigte Schlüsselpersonen sind, oder c) ein Erziehungsberechtigter Schlüsselperson ist und nachweislich der zweite Erziehungsberechtigte die Betreuung nicht durch Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten oder Arbeitsgestaltung (bspw. Homeoffice) gewährleisten kann und gleichzeitig eine Betreuung durch Familienangehörige nicht möglich ist.

“Die Notwendigkeit einer außerordentlichen schulischen Betreuung von Kindern der vorgenannenten Personengruppen ist durch eine schriftliche Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers oder Dienstvorgesetzten gegenüber der Schulleitung nachzuweisen.” Angekündigte Formulare hierzu stehen noch nicht bereit; formlose Bestätigungen bitten wir daher ausschließlich in unseren Briefkasten (am Altbaueingang Kastanienhof) möglichst zeitnah einzuwerfen. Ohne eine solche Bescheinigung ist eine Aufnahme in die Notbetreuung nicht möglich.

Kinder dürfen nicht gebracht werden, wenn sie a) Krankheitssymptome aufweisen, b) wenn sie wissentlich in Kontakt zu infizierten Personen stehen, es sei denn, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen, c) wenn sie sich in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) es sei denn, dass 14 Tage seit Rück-kehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen.

Die Anmeldung zur Notbetreuung erfolgt ausschließlich telefonisch über unser Sekretariat unter der Rufnummer 0231-50-2 50 12. Dort werden die entsprechenden Daten zur Anmeldunge in einem persönlichen Gespräch erhoben. Persönliche Vorsprachen vor Ort sind nicht zugelassen. Eine telefonische Zulassung zur Notbetreuung erfolgt erst nach Prüfung der schriftlichen Nachweise. An der Schule finden Einlasskontrollen statt.

Abschließend weisen wir darauf hin, dass wir stets die gültige, nicht von der Schule zu verantwortende Erlasslage umsetzen, und für die Rahmenvorgaben nicht verantwortlich sind. Wir hoffen, dass alle Familien in dieser außergewönlichen Situation einen Weg für sich finden, und zudem selbstverständlich, dass Sie alle möglichst gesund und unbeschadet aus diesem Krisenereignis wieder herauskommen.

Ihnen und Ihren Kinder alles Gute und Gesundheit!
Mit freundlichen Grüßen,
Dr. U. Schwätzer, Rektor