Informationen zur Notbetreuung VIII

Liebe Eltern,
wie so oft informiert uns auch heute das Ministerium für Schule und Bildung am Freitagabend um 22.02 Uhr über Dinge, die ab Montag umzusetzen sind. Die Notbetreuung ist nun auch ab dem 27.04.2020 für alleinerziehende Berufstätige/ in Ausbildung befindliche Personen geöffnet, die auf Grund Ihrer Tätigkeit nachweislich ihre Kinder nicht betreuuen können.

Als Alleinerziehde(r) gilt nach gängiger Rechtssprechung, wer allein mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenlebt und allein für deren Pflege und Erziehung sorgt, unabhängig von Sorgerechtsverteilungen. Es kommt also auf den Lebensmittelpunkt an. Als Alleinerziehende(r) gelten nicht: Familien mit Wechselmodell oder wenn im Haushalt des allein mit dem/den Kind(ern) lebenden Erwachsenen eine weitere volljährige Person wohnt lebt.

Weiterhin gilt die Notbetreuung an Wochentagen für die Gruppe der erweiterten Schlüsselpersonen (siehe zurückliegende Informationen zur Notbetreuung I – VII). Für beide Personengruppen gilt ab sofort ein neues Antragsformular. Sie finden es hier:

Hier noch einmal alle Regeln zur Notbetreuung für Sie zusammengefasst:

Die Notbetreuung gilt für die Zeit der üblichen Unterrichtszeiten. Zur Vereinfachung definieren wir „übliche Unterrichtszeiten“ für die Klassen 1 und 2 von 08.15 Uhr bis 12.50 Uhr, für die Klassen 3 und 4 von 08.15 Uhr bis 13.35 Uhr. Zusätzlich betreuen wir bis in den Nachmittag (max. 16.00 Uhr), aber nur dann, wenn Ihr Kind einen Platz im offenen Ganztag hat, zu den dort vereinbarten Bring- und Entlasszeiten, sofern Sie auf diese Zeiten angewiesen sind. Gemäß 8. Mail des Ministeriums für Schule und Bildung NRW vom 20.03.2020 zum Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen ist prinzipiell auch eine Betreuung bis in den Nachmittag möglich, unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat, der durch die Unabkömmlichkeit im Schlüsselberuf begründet sein muss und ausführlich dazurlegen ist.

Kinder dürfen nicht gebracht werden, wenn sie a) Krankheitssymptome aufweisen, b) wenn sie wissentlich in Kontakt zu infizierten Personen stehen, es sei denn, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen.

Kinder in der Notbetreuung sollen grundsätzlich in den bestehenden Lerngruppen der Klassen betreut werden, in Ausnahmen gemeinsam im Jahrgang, kein Mix mit anderen Klassen/ Jahrgängen, kein Kontakt zu Kindern, die ggf. ab 4. Mai die Beschulung wieder aufnehmen, maximal 5 Kinder in einer Gruppe, auch in den Fünfergruppen gilt das Abstandsgebot von 2m. Zudem wird lediglich eine personelle Notbetreuung organisiert, es findet kein Unterricht statt.

Haben Sie sich entschieden, die Notbetreuung zu beantragen, dann richten Sie bitte eine Email an sek@rhgs.de, und fügen Sie den oben zur Verfügung gestellten Antrag digital bei (Audrucken, ausfüllen, Foto mit dem Smartphone oder ähnliches machen, einsenden). Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Sie können auch ausgefüllte Anträge in unseren Hausbriefkasten einfwerfen (Altbau Eingang Kastanienhof), wir brauchen dann aber vermutlich etwas längere Bearbeitungszeit zwischen Einwurf, Antragseingang und Zusage. Eine Zulassung zur Notbetreuung erfolgt erst nach Prüfung der eingreichten Anträge. An der Schule findet Einlass für Ihr Kind nur nach Kontrolle und nur zu den den mit Ihnen vereinbarten Zeiten statt. Sekretariatsangelegenheiten werden weiterhin nur telefonisch montags bis donnerstags in der Zeit von 09.00 bis 11.00 Uhr entgegen genommen.

Wie so oft ist die Reaktionszeit auf die neuen Vorgaben denkbar kurz, wir können Ihnen aber garantieren, dass wir ab Montag, den 27.04.2020, für Notbetreuung zur Verfügung stehen, und digital eingehende Anträge auch am Wochenende bearbeiten.

Bitten bleiben Sie gesund, und sehen Sie zuversichtlich auf die Zeit, in der wieder ein normales Leben möglich wird. Sie wird kommen!

Alles Gute
Dr. U. Schwätzer,
Rektor