Übergang zur weiterführenden Schule

Vorüberlegungen/ Beratung

In einem persönlichen Gespräch im November oder Dezember beraten Eltern und Lehrer*innen über die passende zukünftige Schulform des Kindes. Meistens stimmen beide (Eltern und Lehrperson) in ihrer Einschätzung überein. Manchmal gibt die Lehrperson Hinweise, was das Kind noch bis zum Januar tun kann, um die Empfehlung seitens der Schule zu verbessern.

Infos über Schulen

Die Kinder und Eltern schauen sich danach Schulen an, die für sie infrage kommen. Dies geschieht in der Regel am Tag der offenen Tür. Coronabedingt fällt dieser aber teilweise aus, sodass auf Flyer oder eine Auflistung des Schulamts Dortmund zurückgegriffen werden muss. Beides wird, wenn vorhanden, von der Grundschule an die Kinder per Postmappe oder per E-Mail weitergegeben. Auch die Homepages der Schulen geben reichlich Auskunft.

Wenn Sie sich allgemein über die einzelnen Schulformen informieren möchten, klicken Sie hier: https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/schulformen

Zusätzliches Gespräch

Eventuell findet im Januar ein weiteres Gespräch zwischen Eltern und Lehrperson statt, wenn im vorherigen Gespräch entsprechende Vereinbarungen getroffen worden sind.

Zeugnisausgabe

Am 28.01.2022 wird den Kindern ein Zeugnis mit der Empfehlung einer Schulform, manchmal auch mit einer eingeschränkten Empfehlung für eine weitere Schulform, und ein Anmeldebogen ausgehändigt. Dieser Anmeldebogen muss von den Eltern unterschrieben werden – ausgefüllt werden soll er aber noch nicht!

Anmeldung (Vorgang und Termine)

Mit dem Zeugnis, einer Kopie davon und dem Anmeldebogen dürfen nun die Kinder an den weiterführenden Schulen angemeldet werden:

– vorgezogene Anmeldungen an den Gesamtschulen: 28.01. – 03.02.22 – vorbehaltlich der Genehmigung durch die Schulaufsicht BezRegA-
– Anmeldungen an den übrigen Schulen: 14. – 18.02.22 (bei persönlichem Verfahren) – sollte pandemiebedingt wieder nur eine möglichst kontaktlose Anmeldung möglich sein, so wird dieser Zeitraum noch angepasst
Falls sich daran noch etwas ändert, geben wir es an dieser Stelle bekannt.

Bei Ablehnung an der Gesamtschule oder Privatschule werden die Eltern zügig informiert, eine Ausweichschule wird angeboten und die Kinder können ganz normal an einer anderen Schule angemeldet werden.

Wichtig: Eltern dürfen ihre Kinder auch an Schulen anmelden, die der Empfehlung auf dem Zeugnis NICHT entspricht. Die weiterführende Schule entscheidet selbst über eine mögliche Aufnahme.