Schulversäumnisse vor und nach Ferientagen

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass grundsätzlich direkt vor und nach Ferientagen Schülerinnen und Schüler weder beurlaubt werden können, noch eine einfache Krankmeldung ausreicht. Das gegebenen Falls einzuleitenden Ordnungswidrigkeitsverfahren kann ein Bußgeld von bis zu 1000 EUR nach sich ziehen. Bedenken Sie also vorab die Folgen eines solchen Schulversäumnisses. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite Schulversäumnis & Ferien.

Stutenkerle vom Nikolaus

Auch in diesem Jahr besuchte der Nikolaus wieder die Kinder der Reichshof-Grundschule. Heimlich hinterließ er während der ersten großen Pause am 6. Dezember mit Stutenkerlen gefüllte Säcke in den Klassen. War das eine Überrauschung, als die Kinder aus der Pause zurückkamen!

Wieder einmal bedanken wir uns für diese Wohltat bei unserem engagierten Förderverein, der die Beschenkung mit Stutenkerlen möglich gemacht hat. Liebe Eltern, werden auch Sie Mitglied in unserem Förderverein, und tragen Sie dazu bei, dass auch in Zukunft solche liebevollen Aktionen durchgeführt werden können!

 

Rahmenterminplan

Im Rahmenterminplan hat sich ein Fehler eingeschlichen:
Nachdem am Freitag, den 14.07.2017 die Zeugnisausgabe erfolgte, ist konsequenter Weise der 1. Tag der Sommerferien am Montag, den 17.07.2017, nicht am 18.07.2017, wie es versehentlich im kopiert ausgegebenen Rahmenterminplan hieß. Die aktualisierte Version finden Sie hier.

Weltklasse: Positive Bilanz

Seit Februar 2015 betreibt die Reichshof-Grundschule die “Weltklasse”, eine Fördergruppe für nicht Deutsch sprechende Kinder zugewanderter Familien. Eine speziell aus- und fortgebildete Lehrerin unterrichtet hier die Kinder aus diversen Herkunftsländern zunächst intensiv in der deutschen Sprache, bevor diese dann stundenweise in den Nebenfächern, später immer mehr auch in den Hauptfächer am Unterricht der Regelklassen teilnehmen. Hier zeigt sich, dass diese Kinder erstaunlich schnell Fuß fassen und rasch in den Regelklassenunterricht integriert werden können, wenn auch mit unterschiedlichen Zeitanteilen. Wir setzen hier von Anfang erfolgreich auf Integration statt auf Seperation. Alle Kinder kommen gerne zur Schule und finden schnell neue Sozialkontakte in den Klassen. Im Vorfeld an uns herangetragene Befürchtungen, dass in dieser Fördergruppe ein höherer Anteil an Problemschülern als in den Regelklassen vorhanden sein könnte, haben sich als unbegründet erwiesen. Inzwischen haben wir erste Schülerinnen und Schüler, die so viel Deutsch gelernt haben, dass sie als ganz normale Regelschüler am Unterricht teilnehmen und nach dem Ende der Förderung bei uns bleiben, sogar, wenn sie nicht im unmittelbaren Schulumfeld wohnen. Wir freuen uns sehr über diese positive Bilanz!